Nikolausfeier 2018

Nikolausfeier 2018

Termine Weihnachten 2018

Neues Buch: Mechthild Latzin, Das Schnitzretabel in Mauer bei Melk

Mechthild Latzin, Das Schnitzretabel in Mauer bei Melk. Neue Interpretationsansätze = Studien und Forschungen aus dem Niederösterreichischen Institut für Landeskunde 65 (St. Pölten: Verlag NÖ Institut für Landeskunde 2018), 272 S., ISBN 978-3-901635-63-2

EUR 25,- (exkl. Versandkosten)

 

Das Altarretabel von Mauer bei Melk aus dem frühen 16. Jahrhundert gilt als ein Meisterwerk spätgotischer Schnitzkunst. Es gehört zu den wenigen erhaltenen großen Flügelaltären im ostösterreichischen Raum aus dieser Epoche. Aufgrund seiner überregionalen Bedeutung war das Retabel vielfach Gegenstand kunsthistorischer Untersuchungen, die ihren Schwerpunkt meist ikonographischen Problemen und stilistischen Vergleichen widmeten. Zu Fragen der Werkstatt, der beteiligten Künstler, des Auftraggebers, des Erstaufstellungsorts und des ursprünglichen Aussehens konnte bisher kein Konsens gefunden werden.  

Mechthild Latzin ist es in ihrer Arbeit über den Maurer Altar gelungen, neue Fragen und unerwartet neue und zum Teil originelle Thesen zu diesen in der Forschung nach wie vor kontrovers diskutierten Themen vorzustellen und so die wissenschaftliche Diskussion um das Meisterwerk von Mauer weiterhin lebendig zu halten. Ihre Interpretationsansätze werden dabei durch einen umfangreichen Bildteil mit insgesamt 163 Abbildungen gestützt, der wichtige Belege für ihre Hypothesen bereithält. 

 

Das Buch ist zu beziehen bei:

NÖ Institut für Landeskunde, Landhausplatz 1, A-3109 St. Pölten

post.k2institut@noel.gv.at

+43 (0) 2742 9005 13 983

Pfarrcafe

Termine Pfarrcafe Mauer:  28.Oktober und 2. Dezember! „nicht vergessen!

33 .Pfarrfest am 9.9.2018

Pfarrausflug 11.August 2018

Unser Ausflug führte uns vorbei an Amstetten – Weyer – Admont – zur Wallfahrtsbasilika Frauenberg  „Die römisch-katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche Frauenberg an der Enns steht auf einer Erhebung, (Kulm) genannt, im Ennstal im Ort Frauenberg in der Gemeinde Ardning im Bezirk Liezen in der Steiermark. Die Pfarrkirche Mariä Opferung – dem Stift Admont inkorporiert – gehört zum Dekanat Admont in der Diözese Graz-Seckau. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.“ Danach ging es zurück nach Admont ins Benediktinerkloster „Das Benediktinerstift Admont, offiziell Benediktinerabtei St. Blasius zu Admont, liegt in der Marktgemeinde Admont in Österreich. Es wurde im Jahre 1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet und ist damit das älteste bestehende Kloster in der Steiermark. Es liegt am Zugang zum Nationalpark Gesäuse. Das Stift enthält die größte Klosterbibliothek der Welt und ein modernes Museum, es werden barocke und aktuelle Architektur, Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart, ein Naturhistorisches Museum, frühe Handschriften und Drucke, Sonderausstellungen und weitere Angebote präsentiert.“ Danach Mitagessen in der Innenstadt von Admont. Bei der Rückfahrt durch den Nationalpark Gesäuse machten wir einen Zwischenstopp im Erlebniszentrum Weidendom. Abschließens gemütlicher Ausklang am Heurigen.